Ester.Reglin.Film
2008
Weitere Jahrgänge

Ester.Reglin.Film

Profil

Die Ester.Reglin.Film wurde im Januar 2008 von Roswitha Ester und Torsten Reglin gegründet. Wir entwickeln und produzieren für Kino und TV ohne Scheu vor Formatgrenzen – von der Serie bis zum großen und kleinen Kinofilm.
Ein Beleg dafür ist unser erster Langfilm „Eines Tages…“ (Buch: Karin Kaci; Regie: Iain Dilthey): Konzipiert für eine DVD-Auswertung im Rahmen eines Ratgeberprojekts des Landschaftsverbands Rheinland zum Thema Demenz entstand ein Spielfilm, der von vielen Festivals gezeigt wurde und beim Kinofest Lünen den Hauptpreis, die Lüdia gewann. Es folgten eine internationale Koproduktion „Sonny Boy“ (Buch & Regie: Maria Peters) und der ARD-Fernsehfilm „Dann kam Lucy“ (Buch: Michael Meisheit; Regie: Christoph Schrewe), bevor wir uns mit der Produktion des Debütfilms „Abseitsfalle“ (Buch: Beatrice Meier; Regie: Stefan Hering) wieder dem deutschen Kino zuwandten.

Herzstück unserer Arbeit ist eine sorgfältige Stoffentwicklung, die wir persönlich betreuen. Auch den gesamten weiteren Entstehungsprozess eines Projekts begleiten wir in enger Zusammenarbeit mit allen Abteilungen, damit am Ende ein Film mit einer besonderen, persönlichen Note entsteht.

Biografien

Roswitha Ester, geb. 1972 in München, studierte Geschichte und Germanistik in Köln und Bologna. Während des Studiums war sie als freie Journalistin sowie als Regieassistentin und anderen Funktionen bei Theater, Film und Fernsehen tätig. Anschließend arbeitete sie als Dramaturgin in der freien Theaterszene Kölns. Von 1999 bis 2007 war sie in der Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion tätig. Filmographie: "Lindenstraße", TV-Serie, Folgen 859 - 1144 (Storylinerin) "Lindenstraße", TV-Serie, 2002 - 2005 (Creative Producerin) "Schneeland", Kinofilm 2005, (Creative Producerin) "Pik und Amadeus, Freunde wider Willen", TV-Film, 2006 (Creative Producerin) "Selbstgespräche", Kinofilm, 2007 (Producerin), * Max-Ophüls-Preis 2008

Torsten Reglin, geb. 1969 in Prenzlau. Ausbildung zum Baufacharbeiter mit Abitur. Ab 1991 Studium der Theater- und Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität Berlin sowie der Film- und Fernsehdramaturgie an der HFF Konrad Wolf in Potsdam-Babelsberg. Anschließend war er als Dramaturg und Stoffentwickler bei der MTM Medien und Television tätig. Von 2001 - 2003 arbeitete er als Head of Development bei der Deutschen Columbia Pictures Filmproduktion. Von Februar 2004 bis 2007 war er Dramaturg und Producer für die Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion. Filmographie: "Was tun wenn's brennt", Kinofilm, 2001 (Dramaturg) "Anatomie II", Kinofilm, 2003 (Dramaturg) "Pik und Amadeus, Freunde wider Willen", TV-Film, 2006 (Dramaturg) "Selbstgespräche", Kinofilm, 2007 (Producer), * Max-Ophüls-Preis 2008

Kontakt

Ester.Reglin.Film
Produktionsgesellschaft mbH
Neue Weyerstr. 9
50676 Köln

Telefon: 0221 - 16 92 51 95

post(at)ester-reglin-film.de
www.ester-reglin-film.de