News
15.02.2018

MGZ@BERLINALE: "Game Girls" feiert am 19.2. internationale Premiere


In der Reihe PANORAMA DOKUMENTE feiert Alina Skrzeszewskas "Game Girls" Am 19.02.2017 Weltpremiere im Cinestar. Produziert wurde der filmstiftungsgeförderte Dokumentarfilm von unserer 2007er-Stipendiatin Meike Martens / Blinker Film.

Inhalt
Die Gegend Skid Row in L.A. ist bekannt als „Hauptstadt der Obdachlosen“ der USA. Dort zu überleben ist ein hartes Spiel, in dessen Regeln uns die Geschichten der porträtierten Frauen Teri und Tiahna einführen. Das Leben des lesbischen Paares spielt sich zwischen Gefängnis, Alkoholsucht und Drogenverkauf, aber auch Hoffnung ab, ihr Schicksal ist paradigmatisch für das Leben afroamerikanischer Frauen an den Rändern der amerikanischen Gesellschaft. In einem von der Filmemacherin initiierten Workshop für Frauen aus der Community verarbeiten sie ihre Erinnerungen und Traumata und beginnen einen Transformationsprozess, in dessen Verlauf sie nicht als Opfer, sondern als selbstermächtigte Subjekte sichtbar werden. Soziale Proteste gegen Obdachlosigkeit in der Nachbarschaft oder die Black-Lives-Matter-Bewegung sind genauso Teil ihres Lebens wie die Selbstverständlichkeit, mit der sie ihre Homosexualität leben, oder der hartnäckige Kampf mit den Behörden um die eigenen vier Wände. Mit einer beobachtenden, intimen Kamera erzählt der Film die Geschichte zweier Frauen, die es schaffen, der Skid Row zu entkommen, und dennoch in den Grenzen ihrer Lebensumstände gefangen sind.

Mehr Informationen und Trailer gibt es auf der Berlinale Programmseite.

Screenings:
19.02.2018 17:00 CineStar 7 (Premiere)
20.02.2018 14:00 HAU Hebbel am Ufer (HAU1)
21.02.2018 17:30 Cubix 7
24.02.2018 20:00 CineStar 7