Heute um 20:15 Uhr im Ersten - „Das freiwillige Jahr“

NEWS // 27.05.2020

Filmmittwoch im Ersten: „Das freiwillige Jahr“
Primetime-TV von SUTOR KOLONKO

Das von unseren Alumni SUTOR KOLONKO produzierte Drama „Das freiwillige Jahr“ wird heute zur Primetime, um 20:15 Uhr im Ersten ausgestrahlt. Bereits jetzt ist der Film online abrufbar und kann in der Mediathek noch bis zum 27. August 2020 gestreamt werden.

Urs hat ein geschäftiges Leben, er zieht seine jugendliche Tochter Jette allein auf, kümmert sich um seinen alkoholkranken Bruder und hilft im nahe gelegenen Flüchtlingsheim aus. Er drängt Jette, vor dem Studium ein Jahr Urlaub zu nehmen und in Südamerika Sozialarbeit zu leisten: Urs ist entschlossen, dass sie ein freies, unabhängiges Leben führen soll, anstatt wie er in der Provinz festzusitzen. Doch Jette ist hin- und hergerissen zwischen dem Erfüllen der Erwartungen ihres Vaters und dem Zusammensein mit ihrem Freund Mario. Ein Film über das Leben als ein Raum voller Möglichkeiten... ein Raum, der sehr schnell zu klein werden kann.

Trailer „Das freiwillige Jahr“
www.sutorkolonko.de

 







„Berzah“ gewinnt NRW-Wettbewerb bei den Kurzfilmtagen

NEWS // 19.05.2020

66. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen
„Berzah“ erhält den Preis als bester Beitrag im NRW-Wettbewerb

Bei der gestrigen Online-Preisverleihung der 66. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen ist der Kurzfilm „Berzah“ mit dem Preis für den besten Beitrag im NRW-Wettbewerb ausgezeichnet worden. Die von der Film- und Medienstiftung NRW geförderte Produktion unserer Stipendiat*innen FILMFAUST unter der Regie von Deren Ercenk stieß die Jury „in einen tiefgründigen Pool soziopolitischer Deutungsmöglichkeiten, die noch lange nachklingen und neugierig auf ihr nächstes Werk machen!“

Eine Touristin, die in einem All-Inclusive-Hotel der Hitze ausgesetzt ist; ein in seiner Männlichkeit verletzter Familienvater; und ein Möbelpacker, der in der Großstadt einer Sisyphusaufgabe erliegt. Drei kurze Geschichten über die Ohnmacht von Figuren, die an einem heißen Tag an der türkischen Ägäis der irdischen Hölle, der „Berzah“, ausgesetzt sind. Im Kurzfilm geht es um die Stagnation und Resignation von Menschen, die dem Gefühl der körperlichen und seelischen Erlahmung und Handlungsunfähigkeit ausgeliefert sind.

„Berzah“
www.filmfaust.org







Kurzdoku „LautFühlen“ feiert Online-Premiere

NEWS // 13.05.2020

LEUCHTFEUER FILM präsentiert „LautFühlen
Premiere und Gespräch am 14. Mai im Online-Format

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „KickOn @home - Fußball & Vielfalt“ laden das Projekt „Fußball anders sehen - mehr erleben“ und unsere Alumni von LEUCHTFEUER FILM zur Online-Pemiere von „LautFühlen ein. Der achtminütige Kurzdokumentarfilm widmet sich dem Fußballerlebnis blinder Fans und porträtiert dabei zwei Änhängerinnen des 1. FC Köln. Morgen, am 14.05.2020 um 19:00 Uhr, wird der Film über Zoom und Facebook Live übertragen. Im Anschluss folgt eine vertiefende Gesprächsrunde mit den beiden Fans, Blindenreporter*innen sowie Vertreterinnen des Filmteams.

www.inklusion-fussball.de
www.leuchtfeuer-film.de

 







Tomatolix gewinnt DAME 2019

NEWS // 07.05.2020

Datenschutz Medienpreis 2019
Selbstexperiment von Felix Michels ausgezeichnet

Unser Stipendiat und YouTuber Felix Michels alias TOMATOLIX hat für seine Webvideo-Reportage „Das weiß das Internet über dich! - Selbstexperiment“ den Datenschutz Medienpreis (DAME) 2019 erhalten. Die Verleihung des mit 3000€ dotierten Preises fand gestern digital statt. Bereits zum dritten Mal zeichnete der Bundesverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands e.V. Medienschaffende und Kreative aus, die Datenschutz anschaulich und verständlich erklären.

„Es ist erstaunlich, wie viel Felix Michels in kurzer Zeit über sich und fremde Personen herausfindet“, so Jury-Mitglied Barbara Thiel, Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedesachsen. „Und er zeigt, wie schnell Daten missbraucht werden könnten, wenn man sie nur richtig verknüpft.“ Auf diese Art mache Michels auf Risiken aufmerksam, die durch die Preisgabe personenbezogener Daten im Internet entstehen, und darauf, welche Alternativen es gebe, „ohne belehrend zu wirken“, begründet Thiel das Votum der Jury.

„Das weiß das Internet über dich! - Selbstexperiment“
Tomatolix

Foto „BvD Datenschutz Medienpreis“: © BvD e.V. / Dirk Lässig







„Außenreporter Torben“ im Einsatz

NEWS // 27.04.2020

Reportageformat für Kinder
„Außenreporter Torben“ im Schulersatzprogramm des WDR

Unsere Alumni Till Nachtmann und Stefan Silies von PUPPET EMPIRE haben zusammen fünf Einspieler mit „Außenreporter Torben“ produziert, die diese Woche im Rahmen von „Der etwas André Unterricht“, dem Corona-bedingten Schulersatzprogramm im WDR, ausgestrahlt werden. Dabei hat es der „Außenreporter Torben“ aktuell doppelt schwer, weil er von Orten berichten soll, die derzeit geschlossen sind, wie etwa dem Zoo, dem Schwimmbad oder dem Kino. Aber er lässt sich jedes Mal etwas Besonderes einfallen und hat für jede Herausforderung eine Lösung parat.
Das Programm läuft Montag bis Freitag von 9:00 bis 11:30 Uhr und kann nach der Ausstrahlung auch online abgerufen werden.

WDR Kinder - Der etwas André Unterricht
www.puppetempire.com

www.nachtmannsilies.de
 

 







Goldene Lola für „Systemsprenger“

NEWS // 27.04.2020

Deutscher Filmpreis 2020
Insgesamt acht Auszeichnungen für „Systemsprenger“

Am vergangenen Freitag wurde der Deutsche Filmpreis zum 70. Mal verliehen. Die Lola ist mit rund drei Millionen Euro an Preisgeldern der höchstdotierte deutsche Kulturpreis. Die diesjährige TV-Gala fand wegen der Corona-Krise ohne Saalpublikum statt. Die Laudator*innen und Preisträger*innen wurden im Laufe des Abends, durch den der Schauspieler Edin Hasanović als Moderator führte, per Video-Konferenz zugeschaltet.

Das Sozialdrama „Systemsprenger“ unserer Alumni WEYDEMANN BROS., die 2011 das Gründerstipendium durchlaufen hatten, erhielt die Goldene Lola als Bester Spielfilm und wurde in sieben weiteren Kategorien ausgezeichnet.
 

Bester SpielfilmPeter Hartwig, Jonas Weydemann, Jakob D. Weydemann
Bestes DrehbuchNora Fingscheidt
Beste RegieNora Fingscheidt
Beste weibliche HauptrolleHelena Zengel
Beste weibliche NebenrolleGabriela Maria Schmeide
Beste männliche HauptrolleAlbrecht Schuch
Bester SchnittStephan Bechinger, Julia Kovalenko
Beste TongestaltungCorinna Zink, Jonathan Schorr, Dominik Leube, Oscar Stieblitz, Gregor Bonse


Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei Mama wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien.

Trailer „Systemsprenger“
www.weydemannbros.com







Online-Kinostart für „Langes Echo“

NEWS // 23.04.2020

Dokumentarfilm „Langes Echo
Virtueller Kinostart auf Kino-On-Demand

Unsere Alumni Eva Blondiau und Elmar Imanov  von COLOR OF MAY bringen ihre Produktion „Langes Echo“ ins Kino. Der Dokumentarfilm feiert heute seinen Online-Kinostart auf www.kino-on-demand.com in Kooperation mit www.docfilm42.de. Der Film kann dort kostenpflichtig online abgerufen und gestreamt werden. Dafür erhalten Zuschauende einen Gutschein, den sie später in ihrem eigenen Lieblingskino einlösen können.

„Langes Echo“ portraitiert einen postsowjetischen Ort an der ukrainischen Separatistengrenze und einige seiner Menschen während des Krieges. Seine Protagonisten sind trotz vielfacher Nöte einfallsreich und zupackend: so leiten sie einen Single-Club, bauen einen Zoo mit Chamäleons auf, spielen in einer Heavy-Metal-Band und fahren Taxi. Ihr Überlebenskampf ist mitunter nicht ohne skurrile Momente, die dem Film an vielen Stellen eine unerwartete Leichtigkeit geben. 

Langes Echo
www.colorofmay.com







„Stillleben“ im Online-Stream

NEWS // 16.04.2020

ifs-Film der Woche
„Stillleben“ im Online-Stream

Vor dem Hintergrund ihres 20-jähringen Bestehens stellt die internationale filmschule köln derzeit wöchentlich einen „ifs-Film der Woche“ online zum Streamen vor. Der zweite Film in dieser Reihe ist „Stillleben, welcher von der ifs-Absolventin und MGZ-Alumna Melanie Andernach von MADE IN GERMANY FILMPRODUKTION produziert wurde.

Nach dem Selbstmord des Vaters kehren die Schwestern Johanna und Alexandra zurück ins Haus ihrer Eltern. Ihre Mutter, die sie dort vorfinden, hat allen Lebensmut verloren. Die Schwestern versuchen, sie zu „beschützen“ - mit fatalen Folgen.

Stillleben
www.madeingermany-film.de







Jupiter Award für „Systemsprenger"

NEWS // 09.04.2020

Gewinner*innen der Jupiter Awards 2020 stehen fest
„Systemsprenger“ erhält den Sonderpreis der Redaktion

Den Sonderpreis der Redaktion bei den diesjährigen Jupiter Awards erhält der Spielfilm „Systemsprenger“, welcher unter der Regie von Nora Fingscheid von unseren Alumni WEYDEMANN BROS. produziert wurde. Der Film über das wilde neunjährige Mädchen Benni, „geht unter die Haut. Kraftvoll, ehrlich und konsequent erzählt er eine Geschichte fernab des Mainstreams, erstklassig besetzt und furios erzählt", findet Philipp Schulze, Chefredakteur der CINEMA und Gastgeber der Jupiter-Awards-Verleihung. Das traditionelle Preisträger*innen-Dinner musste aufgrund der aktuellen Kontaktbeschränkung verschoben werden. Der Ersatztermin ist für den Herbst 2020 avisiert.

Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei Mama wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien.

Trailer „Systemsprenger“
www.weydemannbros.com







"Fata Deum" - "Let's get the God Game Genre back!"

NEWS // 02.04.2020

Kickstarter-Kampagne
42 Bits Entertainment startet Crowdfunding für „Fata Deum“

Unser Alumni Christoph Schulze von 42 Bits Entertainment arbeitet bereits seit zwei Jahren an der Göttersimulation „Fata Deum“. Darin können Spielende in die Rolle eines gottgleichen Wesens schlüpfen. Mithilfe seiner übernatürlichen Kräfte lässt sich die riesige Fantasy-Welt gestalten und somit eine große Zivilisation mit vielen Anhängern aufbauen, um sich gegen mehrere, von der KI gesteuerte Götter zu behaupten.

Für die Erstellung eines Prototyps erhielt das Entwicklerstudio eine Förderung von der Film- und Medienstiftung NRW. Um die Entwicklung abschließen zu können, hat das Team nun eine Kickstarter-Kampagne unter dem Motto "Let's bring the God Game Genre back!" ins Leben gerufen, die noch bis zum 3. Mai 2020 läuft.

www.kickstarter.com/fatadeum

Fata Deum
www.42bits-entertainment.com

 







CORONA: Infos und Hilfen für die Medien- und Kreativwirtschaft

NEWS // 01.04.2020

Corona Infoseite
Film- und Medienstiftung informiert über Hilfsangebote

Im Zuge der Corona-Krise werden derzeit Hilfsmaßnahmen für alle Bereiche der Medien- und Kreativwirtschaft entwickelt und veröffentlicht. Die Film- und Medienstiftung NRW bietet auf der folgenden Seite einen ständig aktualisierten Überblick über unterschiedliche Hilfsprogramme der Förderer, des Landes NRW, des Bundes und der Sender an. Des Weiteren können dort auch aktuelle Meldungen, Artikel und Pressemitteilungen zu Maßnahmepaketen abgerufen werden.

www.filmstiftung.de/corona-infoseite/







Doku „Master of Disaster“ feiert heute Online-Premiere

NEWS // 26.03.2020

Doukumentarfilm „Master of Disaster“
Online-Premiere heute auf Vimeo und Kino-on-Demand

Unsere Alumni Jürgen Brügger und Jörg Haaßengier gewähren mit ihrem neuen Dokumentarfilm „Master of Disaster“ ungekannte Einblicke in das Krisen- und Katastrophenmanagement in Deutschland.

Der Film zeigt die verschiedenen Protagonisten bei ihren Simulationen und Testläufen und beim Erforschen menschlichen Verhaltens im Katastrophenfall. Sie arbeiten in den gesicherten Labors der Infektionsforschung, in Bundesämtern, auf Übungsplätzen und in den Glaspalästen der Versicherer. Sie malen sich mögliche Katastrophen in jedem noch so kleinen Detail aus in der Hoffnung, auf jeden Kontrollverlust vorbereitet zu sein.
Und er zeigt den Einsatz der Rettungskräfte, auf deren großenteils freiwilliges Engagement sich die gesamte Katastrophen- und Unfallhilfe in Deutschland stützt.

www.masterofdisaster-film.de







„Oray“ beim Filmfestival in Mons ausgezeichnet

NEWS // 20.03.2020

„Oray“ gewinnt drei Preise beim Festival International du Film du Mons
Als VOD bei Amazon und der Bundeszentrale für politische Bildung

Die MGZ-Stipendiat*innen von FILMFAUST verzeichnen weiterhin Erfolge mit ihrem First Feature Film „Oray“. Der Film wurde bereits auf vielen internationalen Festivals ausgezeichnet, nun auch beim 35. Festival International du Film du Mons. Dort erhielt „Oray“ drei Preise: Den mit 25.000 Euro dotierten Grand Prix , den Prix d’Interprétation für die beiden Hauptdarsteller (Deniz Ort und Zejhun Demirov) sowie den Prix Cineuropa.

Oray, ein junger Muslim, spricht im Streit mit seiner Ehefrau Burcu die islamische Scheidungsformel 'talaq' aus. Der Imam seiner Heimatgemeinde klärt ihn über die Konsequenzen auf: er muss sich für drei Monate von ihr trennen. Er nutzt die Zwangspause und zieht nach Köln, um für Burcu und sich selbst ein neues Leben aufzubauen. Doch der Imam seiner neuen Gemeinde vertritt eine strengere Interpretetion des islamischen Gesetz, was bedeutet, dass er sich von seiner Frau scheiden lassen muss. Nun muss Oray eine Entscheidung treffen: Soll er bei seiner Frau oder bei der neuen Gemeinschaft bleiben?

Nachdem der Film letztes Jahr in den deutschen Kinos Premiere feierte, ist er jetzt auch als VOD verfügbar: bei Amazon Prime Video und auf der Internetseite der Bundeszentrale für politische Bildung.

„Oray“ bei der bpb streamen
www.filmfaust.org







„Schattenmoor“ für Jupiter Award 2020 nominiert

NEWS // 17.03.2020

Jupiter Award 2020
„Schattenmoor“ als Beste TV-Serie National nominiert

Unsere Alumni Tobias Lohf, Marc Schießer und Marcel Becker-Neu von OUTSIDE THE CLUB waren an der ProSieben-Produktion des Mystery-Thrillers „Schattenmoor“ mit den Departments Regie, Kamera, Visual Effects, Musik, Sounddesign und Titledesign beteiligt. Der Film wurde bereits vor der Ausstrahlung online in acht Episoden als Miniserie ausgespielt, allerdings ohne das Finale. Dieses gab es dann als neunte Folge kurz nach der Ausstrahlung des zusammenhängenden Films ebenfalls online zu sehen. Nun ist die Serie beim Jupiter Award 2020 in der Kategorie Beste TV-Serie National nominiert. 

Am ersten Tag auf dem Internat Schattenmoor wird die 17-jährige Emma mit einem schockierenden Mysterium konfrontiert: Vor einigen Wochen ist eine Mitschülerin spurlos verschwunden - und dieses verschwundene Mädchen sieht exakt aus wie sie!

Schattenmoor
www.outsidetheclub.de

 







Zehn Lola-Nominierungen für „Systemsprenger“

NEWS // 11.03.2020

Deutscher Filmpreis 2020
„Systemsprenger“ in 10 Kategorien nominiert

Seit heute Mittag stehen die Nominierungen für den 70. Deutschen Filmpreis fest. Der Präsident der Deutschen Filmakademie Ulrich Matthes und Vorstandsvorsitzender Benjamin Herrmann haben gemeinsam mit Kulturstaatsministerin Monika Grütters die Nominierten in insgesamt 16 Kategorien bekannt gegeben. Der Film „Systemsprenger“, produziert von unseren 2011er-Alumni WEYDEMANN BROS. erhielt Nominierungen in zehn Kategorien.

Beste weibliche NebenrolleLisa Hagmeister
Beste FilmmusikJohn Gürtler
Beste weibliche NebenrolleGabriela Maria Schmeide
Bester SchnittStephan Bechinger, Julia Kovalenko
Beste männliche HauptrolleAlbrecht Schuch
Bester SpielfilmPeter Hartwig, Jonas Weydemann, Jakob D. Weydemann
Beste TongestaltungCorinna Zink, Jonathan Schorr, Dominik Leube, Oscar Stieblitz, Gregor Bonse
Beste RegieNora Fingscheidt
Bestes DrehbuchNora Fingscheidt
Beste weibliche HauptrolleHelena Zengel

 

Die Verleihung des Deutschen Filmpreises findet am 24. April im Palais am Funkturm in Berlin statt. Das ZDF überträgt die Gala am selben Abend, es moderiert Edin Hasanovic.

Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei Mama wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien.

 

Trailer „Systemsprenger“
www.weydemannbros.com







Grimme-Preis 2020 zwei Auszeichnungen für MGZ-Alumni

NEWS // 03.03.2020

MGZ-Alumni erhalten Grimme-Preis
Auszeichnung für btf und Made in Germany Filmproduktion

Zwei MGZ-Alumni-Unternehmen werden in diesem Jahr mit dem renommierten Grimme-Preis ausgezeichnet. In der Kategorie Information & Kultur erhält der Dokumentarfilm „Dark Eden“, produziert von der MADE IN GERMANY Filmproduktion, unserer 2007er-Alumna Melanie Andernach, die Auszeichnung. In der Kategorie Kinder & Jugend geht der Preis an die 2012er-Alumni BILDUNDTONFABRIK für ihre NETFLIX-Produktion „How to sell drugs online (fast)“.

„Dark Eden“ thematisiert Umweltverbrechen des 21. Jahrhunderts. Am Beispiel der Ölgewinnung im Norden Kanadas zeigt der Dokumentarfilm auf, wie hoch der Preis ist, den Mensch und Natur zahlen. Die aufwändige Gewinnung des Öls aus dem Teersand setzt lebensgefährliche Stoffe frei. Menschen erkranken, Tiere sterben. Autorin und Regisseurin Jasmin Herold findet dort die große Liebe, ihren späteren Co-Regisseur Michael Beamish. Film und Realität vermischen sich: auch Michael erkrankt dort schwer und ein Albtraum beginnt.

Verlorene Liebe, Beste Freunde, Coming-Of-Age und Wahre Begebenheit: Aus diesem Mix ist "How To Sell Drugs Online (Fast)" entstanden.
Moritz ist ein introvertierter Teenie. Seine Freundin hat gerade mit ihm Schluss gemacht. Er will sie zurück, aber sie feiert jetzt mit dem Drogendealer der Schule, was Moritz dazu veranlasst, seinen eigenen Ecstasy-Handel zu betreiben. Kurzerhand baut Moritz mit seinem Kumpel Lenny einen professionellen Online-Drogeshop im Darknet auf. Mit vollem Erfolg - der aber gleich die nächsten Probleme mit sich bringt: Rasante Nachfrage befriedigen, Qualität sicherstellen und nicht erwischt werden! 

btf
MADE IN GERMANY

www.grimme-preis.de

 







Deutsche Kinopremiere von „800 mal einsam“

NEWS // 28.02.2020

„800 mal einsam – Ein Tag mit dem Filmemacher Edgar Reitz“
Deutsche Kinopremiere am 01.März

Die Fotografin und Filmemacherin Anna Hepp ist MGZ-Alumna aus dem Jahrgang 2016, sie gründete ihrerzeit ihre Firma PORTRAITME. Die filmische Auseinandersetzung mit dem Regisseur Edgar Reitz dokumentiert die Begegnung der beiden Kreativen, gedreht in der Lichtburg Essen. „800 mal einsam“ wurde von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert.

Der Arthouse-Film durfte seine Weltpremiere auf den Internationalen Filmfestspielen von Venedig feiern, wurde für den Venezia Classici Award for Best Documentary on Cinema nominiert und die deutsche Festivalpremiere war auf den Internationalen Hofer Filmtagen. Kürzlich erhielt déjà-vu film für den Verleih der Dokumentation eine Fördung der Film-und Medienstiftung NRW.

Nun feiert „800 mal einsam“ in Anwesenheit des Protagonisten Edgar Reitz und der Regisseurin Anna Hepp seine deutsche Kinopremiere. Am 5.3. folgt der offizielle Kinostart im Filmhaus Nürnberg. Auch dort stehen Reitz und Hepp für Gespräche zur Verfügung.

Deutsche Kino-Premiere
Sonntag, 01.03.2020, 17.30 Uhr, Filmstudio Glückauf, Essen

www.annahepp.com

© PORTRAITME / Anna Hepp







„Spitlings“ Retro-Game jetzt auf Stadia veröffentlicht

NEWS // 26.02.2020

„Spitlings“ Arcade-Game
auf der Plattform Stadia erhältlich

Unsere 2018 Gründer-Alumni vom MASSIVE MINITEAM haben das Retro-Arcade-Spiel „Spitlings“ entwickelt, es ist seit gestern auch auf google Stadia verfügbar.

Hektisches Spiel, saftige Optik, hypnotische Beats. „Spitlings“ ist eine moderne Version der Hardcore-Arcade-Spiele für 1 - 4 Spieler, in dem du dich durch ständig wechselnde Muster von hüpfenden Blasen manövrieren musst.
„Spitlings“ gewann den Publikums- und Jury-Preis auf der devcom 2018 und den Preis für das beste Mehrspieler-Spiel auf dem BIG-Festival 2019!

Trailer „Spitlings“
www.massiveminiteam.com







Lola at Berlinale präsentiert sieben Alumni-Produktionen

NEWS // 21.02.2020

EFM-Reihe Lola at Berlinale
Sechs MGZ-Alumni in der Vorauswahl für den Deutschen Filmpreis

Im Rahmen des Programms Lola at Berlinale laufen vom 22.02. - 29.02.20 die Produktionen, die für die Nominierungen zum Deutschen Filmpreis vorausgewählt sind.
Wir freuen uns, dass sechs unserer Alumni mit insgesamt sieben Produktionen in diesem gemeinsamen Projekt der Internationalen Filmfestspiele Berlin, der Deutschen Filmakademie und German Films ihre Filme präsentieren werden.

Folgende Filme werden in der Reihe Lola at Berlinale gezeigt:

„Die Insel der hungrigen Geister“ // VARIOUS FILMS // Dokumentarfilm, MGZ-Alumni 2018
„Systemsprenger“ // WEYDEMANN BROS. // Spielfilm, MGZ-Alumni 2011
„Zu weit Weg“ // WEYDEMANN BROS. // Dokumentarfilm, MGZ-Alumni 2011
„7500“ // AUGENSCHEIN FILMPRODUKTION // Spielfilm, MGZ-Alumni 2011
„Bruderliebe“ //CORSO FILM // Dokumentarfilm, MGZ-Alumni 2009
„Dark Eden“ // MADE IN GERMANY FILMPRODUKTION // Dokumentarfilm, MGZ-Alumni 2007
„Mein Lotta-Leben“ // DAGSTAR FILM // Kinderfilm, MGZ-Alumni 2006

Die Vorführungen finden in Anwesenheit der Filmteams statt.

Programm unter www.efm-berlinale.de







Drei Nominierungen für Preis der deutschen Filmkritik

NEWS // 24.02.2020

Drei Nominierungen für „Systemspenger“
Preis der deutschen Filmkritik 2019 heute Verleihung

Unsere 2011er-Alumni WEYDEMANN BROS. präsentierten „Systemsprenger“ als Weltpremiere schon auf der Berlinale. Nun ist der vielfach gelobte und ausgezeichnete Film in drei Kategorien für den Preis der deutschen Filmkritik 2019 nominiert.
Bestes Spielfilmdebüt: Nora Fingscheidt // Beste Darstellerin:  Helena Zengel // Bester Darsteller: Albrecht Schuch

Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien.

Die Preisverleihung finded heute Abend im Rahmen der Berlinale statt.

Trailer „Systemsprenger“
www.weydemannbros.com

© kineo Film / Weydemann Bros. / Yunus Roy Imer