Nominierung für „Ringside“ bei den 42. Sports Emmy Awards

NEWS // 23.04.2021

42. Sports Emmy Awards
„Ringside“ als Outstanding Long Sports Documentary nominiert

Der 2011er-Alumnus Ingmar Trost hat mit seiner Firma SUTOR KOLONKO, in Zusammenarbeit mit Motto Pictures und unter Senderbeteiligung des WDR die Langzeitdokumentation „Ringside“ produziert. Entstanden unter der Regie von André Hörmann, hatte der filmstiftungsgeförderte Dokumentarfilm seine Premiere bei der 69. Berlinale in 2019 in der Sektion „Generation 14plus“ und lief danach unter anderem beim Sydney IFF und beim Film Festival Cologne. Nun ist „Ringside“ bei den 42. Sports Emmy Awards in der Kategorie „Outstanding Long Sports Documentary“ nominiert. Die Auszeichnungen werden am 8. Juni im Livestream verliehen.

„Ringside“ betrachtet die gefährliche Welt der South Side von Chicago aus der Perspektive von zwei bemerkenswert talentierten jungen Boxern und ihrer Vätern, die sie ausbilden. Während der eine versucht, in das Olympiateam zu kommen, tritt der andere eine achtjährige Freiheitsstrafe an. Der Film folgt diesen jungen Hoffnungsträgern und den Vätern, Trainern und Familien über einen Zeitraum von sechs Jahren, während sie auf Erfolg und Misserfolg stoßen, Hürden überwinden und nach immer vielversprechenderen Zukunftsperspektiven greifen.

Trailer „Ringside“
www.sutorkolonko.de







„Instructions for Survival“ für DOK.edit Award nominiert

NEWS // 14.04.2021

DOK.fest München 2021
„Instructions for Survival“ für den DOK.edit Award
presented by Adobe nominiert

Der von den 2019er-Alumnae FORTIS FEM FILM produzierte und unter der Regie von Mitbegründerin Yana Ugrekhelidze entstandene Dokumentarfilm „Instructions for Survival“ wurde bereits bei der diesjährigen 71. Berlinale in der Sektion Perspektive Deutsches Kino vorgestellt.Nun ist die von der Film- und Medienstiftung NRW geförderte Produktion und deren Cutterin Agata Wozniak beim DOK.forum München 2021 für den erstmals zu vergebenden DOK.edit Award – presented by Adobe nominiert. Der Preis ist Teil des neuen Programmfokus Re:arranging Reality, der sich um die Postproduktion von Dokumentarfilmen dreht. Der*die Gewinner*in wird bei einer Online-Preisverleihung am 13. Mai bekanntgegeben.

„Instructions for Survival“ erzählt die Liebesgeschichte des Paares Alexander und Mari. Alexander ist Transgender und lebt mit seiner Frau Mari zusammen. Aufgrund seiner Trans-Identität und Kennzeichnung „weiblich“ im Ausweis muss er ein Leben im Verborgenen führen. Um ihrer Lage zu entkommen, entschließt sich Mari, eine Leihschwangerschaft einzugehen. Mit dem Geld will das Paar von Georgien nach Europa fliehen, um endlich in Freiheit zu leben. Doch Sascha und Mari entwickeln mehr und mehr eine emotionale Beziehung zu dem Kind in Maris Bauch.

Tailer „Instructions for Survival“
www.fortisfemfilm.com







Lern- und Spiele-App „DinoDino“ ab 15. April verfügbar

NEWS // 06.04.2021

Game-Department der btf veröffentlicht „Dino Dino“
Lern- und Spiele-App ab 15. April für Mobilgeräte verfügbar

Das Game Department der 2012er MGZ-Alumni BILDUNDTONFABRIK hat in enger Zusammenarbeit mit der Paläontologischen Gesellschaft und auch mit einer Förderung der Film- und Medienstiftung NRW die Lern- und Spiele-App „DinoDino“ entwickelt. Mit der App erhalten junge Dinosaurier-Fans die Möglichkeit, in die Zeit der Riesenechsen zu reisen und ihren Wissenshunger auf spielerische Weise zu stillen. In liebevoll gestalteten Minispielen werden Lebensweise und Aussehen sowie weitere wichtige Grundlageninformationen zu den verschiedenen Dinosaurierarten beleuchtet. Sind die Dinosaurier entdeckt, kann man über jeden Vertreter seiner Art noch viele Infos erhalten. Auf den Sammelkarten können sich die kleinen Forscher*innen über die wichtigsten Eckdaten zu ihren Lieblingssauriern informieren. Die App ist ab dem 15. April für iOS und Android verfügbar.

„DinoDino“
www.btf.de







Kinderfilm „Mein Lotta-Leben“ feiert TV-Premiere im ZDF

NEWS // 31.03.2021

TV-Premiere von „Mein Lotta-Leben“
Am 5. April um 10:35 Uhr im ZDF

Die 2006er MGZ-Alumna Dagmar Blume-Niehage hat mit ihrer Firma DAGSTAR FILM in 2019 den Kinderfilm „Mein Lotta-Leben“ produziert. Bereits letztes Jahr wurde der Film in der Reihe ‚Lola at Berlinale‘ gezeigt und war damit in der Vorauswahl zum Deutschen Filmpreis. Nun feiert die Produktion am Ostermontag, den 5. April, um 10:35 Uhr ihre TV-Premiere im ZDF.

Lotta und Cheyenne sind beste Freundinnen. Umso schmerzhafter ist es für beide, als diese Freundschaft auf die Probe gestellt wird. Schuld daran ist nur Berenike mit ihrer dummen Party! Aber Lotta wäre nicht Lotta, wenn sie es nicht schaffen würde, die Freundschaft zu Cheyenne zu retten und dabei erkennt, was wahre Freundschaft bedeutet. Rotzfrech und witzig erzählt „Mein Lotta-Leben“ vom Chaos in Lottas verrücktem Alltag, basierend auf der gleichnamigen, beliebten Bestseller-Kinderbuchreihe.

„Mein Lotta-Leben“
www.dagstarfilm.de







Lern-App „Kid's Earth“ beim M:BRANE Forum

NEWS // 19.03.2021

„Kid's Earth“ Lern-App beim M:BRANE Forum in Malmö vorgestellt
MGZ-Alumni Kooperation von
CINÉ-LITTÉ PRODUCTIONS und EPICSAUERKRAUT

Die 2019er MGZ-Alumni Lilia Schneider, CINÉ-LITTÉ PRODUCTIONS, und Paul Kolvenbach, EPICSAUERKRAUT, haben beim M:BRANE Forum ihre animierte App „Kid's Earth vorgestellt. Das Projekt wurde von M:BRANE, dem führenden internationalen Film & Medien Forum für Kinder, in Zusammenarbeit mit KIDS Regio nach Malmö/Schweden eingeladen. Neben der Vorstellung als Case Study vor einem internationalen Publikum wurde das neue App Projekt „Kid's Earth vom Forum in der Kategorie „Main Pitch“ ausgewählt. Die Veranstaltung ging gestern in Malmö zu Ende. Das Hauptthema des Forums in diesem Jahr war „Science & Natural History“.


www.cine-litte.com
www.epicsauerkraut.com

M:BRANE Forum







Drei MGZ-Alumni für Grimme-Preis 2021 nominiert

NEWS // 02.03.2021

Grimme-Preis 2021
Fünf Produktionen von MGZ-Alumni in der Auswahl

Heute gab das Grimme-Institut die Nominierungen für den diesjährigen Grimme-Preis bekannt. Dabei befinden sich auch fünf Produktionen, die von MGZ-Alumni produziert wurden, in der Auswahl.

Der 2011er MGZ-Alumnus Ingmar Trost von SUTOR KOLONKO ist mit der WDR-Produktion „Das freiwillige Jahr“ in der Auswahl im Bereich Fiktion. Jette ist auf dem Weg zum Flughafen, um ein freiwilliges soziales Jahr in Mittelamerika anzutreten. Ihr Vater Urs will, dass sie ein freies, selbstbestimmtes Leben führt und nicht wie er in der westdeutschen Provinz hängen bleibt. Doch Jette ist zerrissen zwischen ihrer Jugendliebe Mario und den Erwartungen ihres Vaters. Sie kann der Frage, was sie selbst will, nicht länger ausweichen.

Für die 2009er-Alumni CORSO FILM wurde eine Nominierung für die 3SAT-Produkton „Ab 18! - Luisa“ im Bereich Kinder und Jugend vergeben. Die Dokumentation portraitiert Luisa Neubauer, das deutsche Gesicht der Fridays-For-Future-Bewegung.

Die 2012 mit dem MGZstart-Stipendium gegründete BILDUNDTONFABRIK (btf) wurde im letzen Jahr für ihre Netflix-Serie „How to sell drugs online (fast)“ mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. In diesem Jahr gehen sie mit drei Produktionen ins Rennen. Zusammen mit der Kölner Filmproduktion eitelsonnenschein haben sie zu Beginn der Pandemie die Corona-Comedy-Serie „Drinnen“ bei ZDFneo herausgebracht, die im Bereich Fiktion nominiert ist. Die 35-jährige Charlotte wollte ihr Leben umkrempeln. Dazu wollte sie raus, raus aus dem ungeliebten Job, rein in ein neues Leben. In Pandemiezeiten muss sie erstmal innehalten und „Drinnen“ bleiben.
Im Bereich Unterhaltung ist die btf mit der dritten Folge der „Carolin Kebekus Show“ mit dem Rassismus Spezial inkl. Brennpunkt sowie der dritten und vierten Staffel „Kroymann“ in der engeren Auswahl.

Die Preisträger*innen des 57. Grimme-Preises werden am 11. Mai 2021 bekanntgegeben. Die Verleihung der 57. Grimme-Preise wird am 27. August im Stadttheater Marl stattfinden.

Sutor Kolonko
Corso Film
btf

www.grimme-preis.de







„TubeHeads“ ist beste Webserie beim Japan Web Fest 2021

NEWS // 24.02.2021

LUMATIK.MEDIA beim Japan Web Fest 2021
TubeHeads ist beste Animations-Webserie

Die 2012er MGZ-Alumni Axel und Henning Ricke von LUMATIK.MEDIA produzieren bereits seit 2015 die Puppen-Web-Comedy-Show „TubeHeads, die auf YouTube zu sehen ist. Beim Japan Web Fest 2021, das dieses Jahr zum ersten Mal stattfand, ist die Show als beste Webserie in der Kategorie Animation ausgezeichnet worden.

www.lumatik.media
TubeHeads bei YouTube







Verleihung der Preise der deutschen Filmkritik 2020

NEWS // 22.02.2021

Preis der deutschen Filmkritik 2020
Zwei Auszeichnungen für Alumni-Produktionen

Heute gab der Verband der deutschen Filmkritik (VdFk) die Verleihung der Preise der deutschen Filmkritik 2020 in 12 Kategorien bekannt. Zum Besten Kinderfilm wird „Zu weit Weg“ von Sarah Winkenstette gekürt, der von den 2011er MGZ-Alumni WEYDEMANN BROS. produziert wurde. „ ‚Zu weit Weg‘ ist endlich wieder ein Kinderfilm nach einem Originalstoff und dabei von einer Leichtigkeit, die der ideale Türöffner ist, um unsere komplizierte Welt zu verstehen“, begründete die Jury ihre Entscheidung.
Der Preis für das Beste Drehbuch geht an Ulrich Köhler & Henner Winckler für das Drama „Das freiwillige Jahr“, das SUTOR KOLONKO, ebenfalls MGZ-Alumni 2011, im Auftrag des WDR produziert hat. „Henner Wincklers und Ulrich Köhlers Drehbuch führt uns vor Augen, dass Machtverhältnisse im ganz Kleinen stecken, in unser aller Phrasen, in unser aller Provinz – und dass man äußerst selten etwas nur so dahinsagt“, betont die Jury im Pressedossier.  

www.weydemannbros.com
www.sutorkolonko.de







Produktionen von MGZ-Alumni in der Auswahl für 71. Berlinale

NEWS // 11.02.2021

71. Internationale Filmfestspiele Berlin
Produktionen von FORTIS FEM FILM und CORSO FILM

Zwei Alumni-Unternehmen des Mediengründerzentrum NRW präsentieren ihre aktuellen Produktionen im Rahmen der 71. Internationalen Filmfestspiele Berlin, die in diesem Jahr erstmalig online stattfinden. Die 2019er-Alumnae FORTIS FEM FILM produzierten „Instructions for Survival“ von Mitgründerin Yana Ugrekhelidze. Der Dokumentarfilm läuft in der Perspektive Deutsches Kino. Als zweiter Alumni-Beitrag wird „Taming The Garden“ von Salomé Jashi im Forum vertreten sein. Der Dokumentarfilm, der im Januar seine Weltpremiere beim 37. Sundance Film Festival in der World Cinema Documentary Competition feierte, wurde von den 2009er-Alumni CORSO FILM koproduziert. Beide Produktionen wurden von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert. 

„Instructions for Survival“ erzählt die Liebesgeschichte des Paares Alexander und Mari. Alexander ist Transgender und lebt mit seiner Frau Mari zusammen. Aufgrund seiner Trans-Identität und Kennzeichnung „weiblich“ im Ausweis muss er ein Leben im Verborgenen führen. Um ihrer Lage zu entkommen, entschließt sich Mari, eine Leihschwangerschaft einzugehen. Mit dem Geld will das Paar von Georgien nach Europa fliehen, um endlich in Freiheit zu leben. Doch Sascha und Mari entwickeln mehr und mehr eine emotionale Beziehung zu dem Kind in Maris Bauch.

„Taming the Garden“ erzählt die Geschichte eines mächtigen Mannes, der hundertjährige Bäume kauft, diese entlang der georgischen Küste entwurzeln lässt und sie in seinem Garten sammelt. In einem aufwändigen und teuren Prozedere werden die Bäume aus Privatgärten und dem öffentlichen Raum gegraben, auf zwei aneinandergehängte Laster verladen und ans Ufer befördert. Dort werden sie auf eine Fähre verfrachtet, die über das Schwarze Meer zum Garten des Milliardärs segelt, der hinter einem Hochsicherheitszaun verschanzt liegt.

corsofilm.nldx.com
www.fortisfemfilm.com







Kickoff für Stipendium 2021

NEWS // 05.02.2021

MGZstart Stipendium 2021
Einjähriges Gründerprogramm für Medienunternehmer*innen gestartet

Zwölf innovative Nachwuchsunternehmen aus den Bereichen Film, TV, Web, Neue Medien und Games durchlaufen in diesem Jahr das MGZstart Stipendium. Gestern starteten die Teilnehmer*innen mit einer digitalen Auftaktveranstaltung in das einjährige Gründerprogramm. Im Mittelpunkt der Qualifizierungs- und Professionalisierungsförderung stehen interdisziplinär ausgerichtete Seminare, Coachings & Mentorings, intensive Vernetzung am Medienstandort NRW sowie ein Betriebskostenzuschuss in Höhe von 10.000 Euro. Das umfängliche Stipendienprogramm wird größtenteils mit Mitteln des Landes, der Film- und Medienstiftung NRW und der Stadt Köln durchgeführt.

Das MGZstart Stipendium 2021 geht an:

Black Cave Entertainment UG, Dominik Blitsch, Marina Hahn, Felix van Hasseln – Games
DEAD AIR CHICKEN GbR, Oliver Meinborn, Björn Weber – Film & Web
FILMBETRIEB GbR i.Gr., Florian Dedek, Laura Engelhardt – Film & TV // VGF Stipendium
FilmOrbit GbR, Niklas Michalik, Sarah Wieck – Webvideo & Social Media Marketing
Flowing Motion Studio GbR, Marvin Dimmerling, Frederic Eynck – Corporate Video & Animation
giantdoor UG, Jonas Moritz Delleske, Corrado Mariani – Games
Imagefilm Agentur Köln e.U., Okan Atabay – Corporate Video
KERN DES GANZEN – Agentur für Filmkommunikation – Elisa May, Lara Meyer, Holger Recktenwald, Laura Thomsen GbR – Filmkommunikation
Kommando Kreativ e.U., Svenja Krautwurst – Film & Animation
RÆNDROP Film GbR i.Gr., Florian Baron, Anna Sophia Birkenstock, Robin Humboldt, Johannes Waltermann – Film & TV // VGF Stipendium
Spellfusion GmbH, Andreas Scherren – Games
tvist GbR, Verena Maas, Sebastian Züger – Film & Web

 

Pressemitteilung // Download
 







TV-Premiere von „Ringside“

NEWS // 03.02.2021

TV-Premiere im WDR
„Ringside“ heute um 23:00 Uhr

Der 2011er-Alumnus Ingmar Trost hat mit seiner Firma SUTOR KOLONKO und in Zusammenarbeit mit Motto Pictures die Langzeitdokumentation „Ringside“ („Im Ring“) produziert. Entstanden unter der Regie von André Hörmann, hatte der Film seine Premiere bei der 69. Berlinale in 2019 in der Sektion „Generation 14plus“ und lief danach unter anderem beim Sydney IFF und beim Film Festival Cologne. Heute feiert die Produktion ihre TV-Premiere im WDR. Bereits jetzt ist die Doku online abrufbar und kann in der Mediathek gestreamt werden.

„Ringside“ betrachtet die gefährliche Welt der South Side von Chicago aus der Perspektive von zwei bemerkenswert talentierten jungen Boxern und ihrer Vätern, die sie ausbilden. Während der eine versucht, in das Olympiateam zu kommen, tritt der andere eine achtjährige Freiheitsstrafe an. Der Film folgt diesen jungen Hoffnungsträgern und den Vätern, Trainern und Familien über einen Zeitraum von sechs Jahren, während sie auf Erfolg und Misserfolg stoßen, Hürden überwinden und nach immer vielversprechenderen Zukunftsperspektiven greifen.

Trailer „Ringside“
www.sutorkolonko.de

 







„Taming the Garden“ beim Sundance Film Festival

NEWS // 26.01.2021

Koproduktion von CORSO FILM „Taming the Garden“ beim 37. Sundance Film Festival 
Weltpremiere am 31. Januar 2021 im World Cinema Documentary Wettbewerb

Der Dokumentarfilm „Taming the Garden“ entstand unter der Regie von Salomé Jashi und wurde u.a. von den 2009er MGZ-Alumni CORSO FILM produziert. Nun feiert die filmstiftungsgeförderte internationale Koproduktion ihre Weltpremiere via Online-Stream am 31. Januar 2021 beim 37. Sundance Film Festival und läuft dabei im Wettbewerb der World Cinema Documentary Competition.

Ein mächtiger Mann kauft hundertjährige Bäume, so hoch wie 15-stöckige Gebäude, lässt sie entlang der georgischen Küste entwurzeln und sammelt sie in seinem Garten. In einem aufwändigen und teuren Prozedere werden die Bäume aus Privatgärten und dem öffentlichen Raum gegraben, auf zwei aneinandergehängte Laster verladen und ans Ufer befördert. Dort werden sie auf eine Fähre verfrachtet, die über das Schwarze Meer zum Garten des Milliardärs segelt, der hinter einem Hochsicherheitszaun verschanzt liegt.

Trailer „Taming the Garden“
corsofilm.nldx.com







Sonderpreis für GOLDEN ORB

NEWS // 21.01.2021

Deutscher Entwicklerpreis 2020
GOLDEN ORB gewinnt NRW Förderpreis für junge Entwicklerinnen

Die 2018er MGZ-Alumni Katharina Glowka und Sonja Hawranke entwickeln mit ihrem Unternehmen GOLDEN ORB Games, die auf traditionellen Überlieferungen und Märchen basieren. Beim Deutschen Entwicklerpreis 2018 gewann das Team bereits den Ubisoft Blue Byte Newcomer Award für Gründer mit dem Spiel „Aschenputtel - ein interaktives Märchen“. Bei der gestrigen Verleihung des Deutschen Entwicklerpreises 2020 ist GOLDEN ORB mit dem NRW Förderpreis für junge Entwicklerinnen von der Film- und Medienstiftung NRW ausgezeichnet worden. „Der Preis soll dazu beitragen, dass Entwicklerinnen sichtbarer werden und in verantwortliche Positionen kommen. Frauen sind in der Gamesbranche nach wie vor unterrepräsentiert. Mit dem Förderpreis für junge Entwicklerinnen wollen wir die Sichtbarkeit von Frauen in der Branche stärken und sie dabei unterstützen, ihr Netzwerk auszubauen“, so Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW.

www.golden-orb.de







„GLEIS 11“ feiert Online-Premiere im Livestream

NEWS // 21.01.2021

Dokumentarfilm „GLEIS 11“ feiert Online-Premiere
Livestream am 24. Januar 2021 aus der Lichtburg Essen 

Der Regisseur und 2019er MGZ-Alumnus Çağdaş Eren Yüksel von COCKTAILFILMS bringt nach „Asyland“ nun mit „GLEIS 11“ seinen zweiten Dokumentarfilm in die deutschen Kinos. Beauftragt vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW, widmet sich der Film der ersten Einwanderergeneration, den sogenannten Gastarbeiter*innen. Die Premiere findet am 24. Januar 2021 um 20:00 Uhr als Livestream aus der Lichtburg Essen statt. Im Anschluss findet eine vertiefende Gesprächsrunde mit der Staatssekretärin für Integration des Landes NRW, Serap Güler, dem Regisseur und den Protagonist*innen statt.

„GLEIS 11“ reist in die Vergangenheit und fängt die Geschichten ein, die bislang nie auf Deutschlands Kinoleinwänden erzählt wurden – die der Gastarbeiter*innen der ersten Stunde. Der Film bringt die Zuschauer*innen zurück in die Sechzigerjahre Deutschlands und portraitiert die erste Einwanderergeneration. Was als Suche nach dem Großvater begann, mündete in einer Suche nach Identität und einer Hommage an eine Generation, die Geschichte geschrieben hat. 

Trailer „GLEIS 11“
www.cocktailfilms.de







Geschäftsführerwechsel beim Mediengründerzentrum NRW

NEWS // 15.01.2021

Rainer Weiland wird neuer Geschäftsführer
Er startet zum 1. Februar 2021

Zum 1. Februar 2021 wird Rainer Weiland die Geschäftsführung beim Mediengründerzentrum NRW übernehmen. Er tritt damit die Nachfolge von Joachim Ortmanns an, der Ende Januar 2021 nach neun Jahren die Geschäftsführung abgibt und nun wieder den Schwerpunkt auf die Filmproduktion legen wird.

Der Produzent Joachim Ortmanns war insgesamt neun Jahre Geschäftsführer des MGZ. In den 80er Jahren war er Gründungsmitglied der Lichtblick Film in Köln, mit der er seitdem oft preisgekrönte Dokumentar- und Spielfilme für Fernsehen und Kino produzierte. 2011 nahm er seine Tätigkeit als Geschäftsführer des Mediengründerzentrum NRW auf und setzte vor dem Hintergrund seiner Branchenerfahrung neue Akzente im Gründerprogramm. In seine Zeit als Geschäftsführer fällt u.a. die Erweiterung des Programms um MGZintro für Gründungsinteressierte und MGZplus für Alumni.

Rainer Weiland arbeitete als Journalist, bevor er 1992 zur Landesregierung NRW ging, um dort im Wirtschaftsministerium und in der Staatskanzlei die Medienpolitik des Landes mitzugestalten, zuletzt als Leiter der Gruppe Medien und Netzpolitik der Staatskanzlei. Seit 2016 hatte er gemeinsam mit Simone Stewens die Geschäftsführung der ifs internationale filmschule köln inne, wo er insbesondere Strategie, Profil und Programm erfolgreich weiterentwickelte.

Pressemitteilung der Film- und Medienstiftung NRW
www.filmstiftung.de







Auszeichnung für „Dreamin’ Zone“ beim World Immersion Forum

NEWS // 18.12.2020

„Dreamin' Zone" mit dem Lumière Award ausgezeichnet
Best VR Short Film beim World Immersion Forum Stereopsia

Die VR-Experience „Dreamin' Zone“ entstand unter der Regie von Fabienne Giezendanner und wurde von unseren 2019-Alumni CINÉ-LITTÉ PRODUCTIONS produziert. Für das Rigging der 3D-Modelle und die Animation waren die MGZ-Mitabsolventen REFUTURA verantwortlich. Nun wurde die von der Film- und Medienstiftung NRW geförderte deutsch-französisch-schweizerisch-südkoreanische Koproduktion beim World Immersion Forum Stereopsia mit dem Lumière Award in der Kategorie Best VR Short Film ausgezeichnet.

In dem interaktiven VR-Animationsfilm „Dreamin‘ Zone“ schlüpfen die Spielenden in die Haut einer Südkoreanerin und tauchen in ihre Erinnerungen ein. Als sie noch ein Kind war, überschritt sie ohne das Wissen ihrer Mutter die Grenze der entmilitarisierten Zone zwischen den beiden Koreas in der Hoffnung, ihren im Norden festgehaltenen Vater wiederzufinden.

„Dreamin' Zone“
www.cine-litte.com

 







2. Platz für UNGEDROSSELT MEDIA

NEWS // 17.12.2020

Sonderpreis für lokale Corona-Berichterstattung
UNGEDROSSELT MEDIA vom Journalismus Lab ausgezeichnet

Unsere aktuellen MGZstart-Stipendiat*innen Helena Kaufmann und Mathias Herwix von UNGEDROSSELT MEDIA sind vom Journalismus Lab der Landesanstalt für Medien NRW für ihre Social-Media-Berichterstattung zur Corona-Pandemie mit dem zweiten Platz ausgezeichnet worden. Die jungen journalistischen Stimmen des Instagram-Kanals „@corona.report“ überzeugten die Jury mit ihren Inhalten und der konsequente Konzeption.

Auf dem journalistischen Instagram-Kanal „@corona.report“ berichten inzwischen 11 Journalist*innen für eine junge Zielgruppe und stellen Fragen, die hinter den Schlagzeilen der Pandemie schnell vergessen werden: Wie arbeiten Prostituierte derzeit? Warum sterben überwiegend Schwarze in den USA? Wie geht es den Menschen im griechischen Flüchtlingslager auf Lesbos? Jeden Tag finden User*innen auf dem Kanal einen interessanten Aspekt zu einer Corona-Geschichte.

@corona.report
www.ungedrosselt.media

 







Heute um 22:35 Uhr im 3sat „Master fo Disaster“

NEWS // 07.12.2020

Dokumentarfilmzeit im 3sat: „Master of Desaster“
Primetime-TV von Jürgen Brügger und Jörg Haaßengier

Die unter der Regie von unseren Alumni Jürgen Brügger und Jörg Haaßengier produzierte Dokumentation „Master of Disaster“ wird heute zur Primetime, um 22:35 Uhr, im 3sat ausgestrahlt. Bereits jetzt ist der Film online abrufbar und kann in der Mediathek noch bis zum 14. Dezember 2020 gestreamt werden.

Der Film zeigt die verschiedenen Protagonisten bei ihren Simulationen und Testläufen und beim Erforschen menschlichen Verhaltens im Katastrophenfall. Sie arbeiten in den gesicherten Labors der Infektionsforschung, in Bundesämtern, auf Übungsplätzen und in den Glaspalästen der Versicherer. Sie malen sich mögliche Katastrophen in jedem noch so kleinen Detail aus in der Hoffnung, auf jeden Kontrollverlust vorbereitet zu sein. Und er zeigt den Einsatz der Rettungskräfte, auf deren großenteils freiwilliges Engagement sich die gesamte Katastrophen- und Unfallhilfe in Deutschland stützt.

www.masterofdisaster-film.de